Ausstellungskataloge

Artikel 1 bis 10 von 34
  1. Seite:
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. Weiter
Zeige   pro Seite
Sortierung 
In absteigender Reihenfolge
Caspar Wolf - und die ästhetische Eroberung der Natur
CHF 45.00
Die Alpen als grandioses Naturspektakel – diese Sicht ist erstaunlich neu. Erst im 18. Jahrhundert begann man, schroffe Gebirgszüge als »erhaben« und ästhe­tisch zu empfinden. Der Schweizer Landschaftsmaler Caspar Wolf (1735–1783) war einer der ersten, der sich auf ausgedehnten Streifzügen die noch weitgehend unerschlossene Alpenwelt als künstlerisches Sujet er­oberte. Der in Süddeutschland und Paris ausgebildete Wolf wurde mit einer umfassenden Bilderserie über die Schweizer Alpen beauftragt, die er in den Jahren von 1773 bis 1779 umsetzte. Im Atelier komponierte der Künstler aus direkt vor Ort entstandenen Natur­studien rund 180 imposante Gemälde. Die Publikation zeigt, wie er dabei das Gesehene nach ästhetischen Kriterien umformte: In den furiosen Bildschöpfungen versperren riesige Felsbrocken, tosende Wildbäche und Gletscher den Weg, oder aber gewaltige Panora­men tun sich auf, vor denen der staunende Mensch als winzige Figur erscheint.

224 Seiten, 180 Abb.
22 x 26 cm
gebunden


Ausstellung: Kunstmuseum Basel 19.10.2014–1.2.2015
Erfahren Sie mehr
Caspar Wolf - and the Aesthetic Conquest of Nature
CHF 45.00
The notion of the Alps as a magnificent natural spec­tacle is surprisingly recent. It was not until the eigh­teenth century that its craggy mountain ridges began to be seen as “sublime” and beautiful. The Swiss landscape painter Caspar Wolf (1735–1783) was one of the first to discover the then largely unexplored world of the Alps as a subject of art through his ex­tended forays into the mountains. Trained in south­ern Germany and Paris, Wolf was commissioned to produce a comprehensive series on the Swiss Alps, which he completed between 1773 and 1779. Working in his studio, the artist created some 180 imposing paintings from nature studies done outdoors. The publication demonstrates how he conveyed what he had seen according to his aesthetic criteria. In his dra­matic compositions, paths are blocked by immense boulders, roaring streams of water, and glaciers, or the view opens up to reveal giant panoramas, which are observed by tiny, awestruck human figures.

Exhibition: Kunstmuseum Basel 19.10.2014–1.2.2015

224 pp., 180 ills.
22 x 26 cm
hardcover
Erfahren Sie mehr
FOR YOUR EYES ONLY (Deutsche Ausgabe)
CHF 39.00
Eine zeitgenössische Kunst- und Wunderkammer

Mit der Erweiterung des Kunstbegriffs geht eine Betrachtungsweise einher, die Kunst nicht mehr streng nach Epochen und Genres gliedert, sondern als Ganzes und Simultanes wahrnimmt. »Crossover« bezeichnet nicht mehr nur eine künstlerische Praxis, sondern die Wahrnehmung von Kunst allgemein. Die Basler Sammlung Richard und Ulla Dreyfus-Best leistet hier Pionierarbeit: Opulent und stringent zugleich verfolgt sie ein Prinzip, das neben der Originalität und Qualität der Werke auf deren »stylish-style« setzt und eine Wunderkammer an Bildwelten und Räumen erschafft, deren Artifizialität sämtliche Möglichkeitsformen der Kunst auszuloten scheint. So findet sich ein seltener Püsterich aus dem 12. Jahrhundert neben Kuriositäten der Natur; profane Artefakte kontrastieren mit Arbeiten der Ars erotica und Ars religiosa; Meisterzeichnungen des Barocks harmonieren mit surrealistischen Gemälden, manieristische Fantasiestücke mit symbolistischen Werken.

Die vorgestellten Künstler (Auswahl): Hans Baldung Grien, Hans Bellmer, Arnold Böcklin, Victor Brauner, Pieter Bruegel d. Ä., Angelo Caroselli, Giorgio de Chirico, Francesco Clemente, Salvador Dalí, Monsù Desiderio, Gustave Doré, Max Ernst, Frans Floris, Johann Heinrich Füssli, Maarten van Heemskerck, Jan van Kessel, Alfred Kubin, René Magritte, Man Ray, Gustave Moreau, Richard Oelze, Bartholomäus Spranger, Yves Tanguy, Andy Warhol

228 Seiten, 156 Abb.
19,00 x 25,00 cm
Velours

Ausstellungen: Peggy Guggenheim Collection, Venedig 23.5.–31.8.2014 | Kunstmuseum Basel 20.9.2014–4.1.2015
Erfahren Sie mehr
FOR YOUR EYES ONLY (English Edition)
CHF 39.00
A modern-day cabinet of art and curiosities

As the concept of art expands, a way of seeing arises that no longer categorizes art strictly according to epochs and genres but instead perceives it as a simultaneous whole. “Crossover” now describes more than just an art practice: it encompasses the perception of art in general. In this respect, the collection of Richard and Ulla Dreyfus-Best in Basel is doing groundbreaking work: both opulent and austere, it adheres to a principle that relies on the originality and quality of its works as well as on their “stylish style.” This has resulted in a cabinet of curiosities containing visual worlds and spaces whose artificiality seems to fathom the depths of every form of art possible. For instance, a rare aeolipile from the twelfth century can be found alongside curios from nature; secular artifacts are contrasted with works of ars erotica and ars religiosa; masterful drawings from the Baroque era harmonize with Surrealist paintings, and Mannerist fantasies with Symbolist works.

Artists featured (selection): Hans Baldung Grien, Hans Bellmer, Arnold Böcklin, Victor Brauner, Pieter Bruegel the Elder, Angelo Caroselli, Giorgio de Chirico, Francesco Clemente, Salvador Dalí, Monsù Desiderio, Gustave Doré, Max Ernst, Frans Floris, Johann Heinrich Füssli, Maarten van Heemskerck, Jan van Kessel, Alfred Kubin, René Magritte, Man Ray, Gustave Moreau, Richard Oelze, Bartholomäus Spranger, Yves Tanguy, Andy Warhol

228 pp., 156 ills.
19.00 x 25.00 cm
velours


Exhibition schedule: Peggy Guggenheim Collection, Venice, May 23–August 31, 2014 | Kunstmuseum Basel, September 20, 2014–January 4, 2015 | Musée Jacquemart-André, Paris, March 20–July 20, 2015
Erfahren Sie mehr
Manual No. 2: One Million Years - System und Symptom
CHF 12.00
Manual No. 2

One Million Years - System und Symptom

Mit Vito Acconci, Josef Albers, Christian Boltanski, Hanne Darboven, Thomas Demand, Andrea Fraser, Katharina Fritsch, On Kawara, Sol LeWitt, Bruce Nauman, Henrik Olesen, Falke Pisano, Martha Rosler, Jan J. Schoonhoven, Andreas Slominski, Simon Starling, Octavian Trauttmansdorff und Heimo Zobernig


11.10.2014 - 06.04.2015 | Museum für Gegenwartskunst
Erfahren Sie mehr
Sammelordner für Manual MGK
CHF 5.90
Sammelordner für Manual MGK

Ordner zum Ablegen der Manuals der Ausstellungen im Museum für Gegenwartskunst. Erfahren Sie mehr
Charles Ray - Skulpturen 1997-2014
CHF 45.00
Eine umfangreiche Monografie zum skulpturalen Werk der letzten Jahre

Charles Ray (* 1953 in Chicago) zählt zu den herausra­genden Skulpteuren der Gegenwart. Wie Jeff Koons und Katharina Fritsch arbeitet er an einer neuen plas­tischen Figuration, zu sehen etwa in der weiß bemal­ten Stahlskulptur Boy with Frog (2009). Ihre Präsenz an der Punta della Dogana in Venedig sorgte bis vor Kurzem für große Aufmerksamkeit. Der nackte Junge in Übergröße, der vital bis rabiat mit der Tierwelt um­geht, ist bei allem Naturalismus von einer Typisie­rung ins Klassizistische geprägt. Stupend in der Aus­führung, hat die Skulptur, der man ihre enorme Schwere überhaupt nicht ansieht, etwas Zeitloses an sich; viele Leute denken bei ihrem Anblick wohl nicht an Gegenwartskunst. Die Publikation gibt einen Überblick zu Rays Skulpturen, die seit 1997 in lang­jährigen Arbeitsprozessen entstanden sind, darunter neue und teilweise erstmals veröffentlichte Werke.

160 Seiten, 69 Abb.
24 x 30 cm
gebunden

Ausstellungen: Kunstmuseum Basel 15.6.–28.9.2014 | The Art Institute of Chicago 17.5.–4.10.2015 Erfahren Sie mehr
Charles Ray - Sculpture 1997-2014
CHF 45.00
A comprehensive monograph on recent works of sculpture

Charles Ray (* 1953 in Chicago) is among the most outstanding sculptors of the present. Like Jeff Koons and Katharina Fritsch, his work explores a new ap­proach to sculptural figuration. One example is the white-painted steel sculpture Boy with Frog (2009), which attracted much attention at the Punta della Dogana in Venice, where it was displayed until re­cently. The oversized figure of a nude boy, who is en­gaging with the animal world in a playful, if cruel manner, recalls the idealization of classical sculpture, despite its naturalism. Superbly executed, the work has a timeless quality, and its enormous weight is not apparent. Many people who see it do not realize that it is a contemporary work of art. This catalogue pro­vides an overview of the major sculptures Ray has created since 1997, including several previously un­published works.

160 pp., 69 ills.
24 x 30 cm
hardcover

Exhibitions: Kunstmuseum Basel, June 15–September 28, 2014 | The Art Institute of Chicago, May 17–October 4, 2015 Erfahren Sie mehr
James Ensor (E)
CHF 42.00
Captured in all of its complexity, the eccentric Belgian artist’s oeuvre in a monograph -available again at last

Phantoms, skulls, skeletons, and other macabre figures characterize the oeuvre of James Ensor (1860–1949). His works are bizarre, ironic, occasionally belligerent and provocative, and always buoyed by a profound sense of humor. The unusual motifs reveal what is absurd and grotesque about everyday life. Ensor’s interests were wide-ranging; he was as enthusiastic about Rembrandt’s prints as he was about the Belgian Carnival festival and Japanese masks. In turn, early 20th-century artists such as Alfred Kubin, Paul Klee, and the German Expressionists Emil Nolde and Ernst Ludwig Kirchner were inspired by his creative power and radical rejection of traditional European ideals of beauty. This volume presents nearly sixty paintings and an equal number of drawings, which have been published for the first time.

160 pp., 155 ills.
21 x 32 cm
clothbound

Exhibition schedule: Ordrupgaard, Charlottenlund, December 6, 2013–January 19, 2014 | Kunstmuseum Basel, February16–May 25, 2014
Erfahren Sie mehr
James Ensor (D)
CHF 42.00
Endlich wieder als lieferbare Monografie in aller Vielfalt erfasst: das Œuvre des belgischen Exzentrikers

Phantome, Schädel, Skelette und andere makabre Gestalten prägen das Werk von James Ensor (1860–1949). Seine Arbeiten sind skurril, ironisch, mitunter angriffslustig und provokant, dabei immer von einem tiefgründigen Humor getragen. Die ungewöhnlichen Motive offenbaren das Absurde und Groteske des menschlichen Alltags. Die Interessen des Künstlers waren vielfältig, Ensor begeisterte sich für das druckgrafische Werk Rembrandts ebenso wie für den belgischen Karneval und japanische Masken. Künstler wie Alfred Kubin, Paul Klee und die deutschen Expressionisten Emil Nolde und Ernst Ludwig Kirchner zeigten sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts wiederum von seiner Schaffenskraft und radikalen Absage an das Schönheitsideal der europäischen Kunstgeschichte inspiriert. Der Band stellt nahezu 60 Gemälde und ebenso viele teils erstmalig veröffentlichte Zeichnungen vor.

Deutsch
160 Seiten, 155 Abb.
21 x 32 cm
Leinen mit Schutzumschlag

Ausstellungen: Ordrupgaard, Charlottenlund 6.12.2013–19.1.2014 | Kunstmuseum Basel 16.2.–25.5.2014



Erfahren Sie mehr
Artikel 1 bis 10 von 34
  1. Seite:
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. Weiter
Zeige   pro Seite
Sortierung 
In absteigender Reihenfolge